Vereinigung Aargauischer Angestelltenverbände
Entfelderstrasse 61
5001 Aarau

062 824 77 60
062 824 02 60
vaa@alv-ag.ch

Leitbild

Arbeit gestalten! Mit diesen zwei Begriffen setzen wir das Zeichen für unser Handeln bei der gewerkschaftlichen Arbeit und der Angestelltenpolitik.


Die Vereinigung Aargauischer Angestelltenverbände VAA setzt sich für die Wahrung der wirtschaftlichen, sozialen und rechtlichen Interessen ihrer Mitglieder ein. Arbeit so gestalten, dass die Menschen in der Arbeitswelt und damit letztlich in der Familie und in der Gesellschaft zufrieden und gesund sind, ist das hohe Ziel der VAA.

Die VAA ist heute das Dach von neun Mitgliedsverbänden.     

Mit über 16'000 Mitgliedern ist die VAA die zweitgrösste Organisation von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Kanton Aargau. Die VAA unterstützt ihre Verbände solidarisch.

Die VAA nimmt Einfluss auf die Gesetzgebung , insbesondere in Fragen der Angestelltenpolitik. Sie fördert eine optimale Vertretung im Grossen Rat des Kantons Aargau und in den eidgenössischen Parlamenten. Der Dialog mit dem Regierungsrat, den Parlamentarierinnen und Parlamentariern und mit den Vertretern aus der Wirtschaft über politische und gesellschaftliche Anliegen und Strömungen ist für die VAA fundamental.

Die VAA nimmt rechtzeitig und zielgerichtet Einfluss auf die aargauische Wirtschaft und Politik, wenn es um die Anliegen der Angestellten geht. Wir setzen uns für einen menschlichen und gerechten Staat mit Lebensqualität ein und widersetzen uns einem sozialen Abbau. Vereinbarkeit von Familie und Beruf, eine aktive Arbeitsmarktpolitik, eine hohe Flexibilität beim Rentenalter und die Gleichstellung von Frauen und Männern.

Die VAA arbeitet bei der Verfolgung ihrer Ziele mit anderen Organisationen zusammen, insbesondere mit der Syna und dem Aargauischen Gewerkschaftbund.

Die VAA ist eine starke Arbeitnehmerorganisation. Wir fördern unseren Bekanntheitsgrad bei den Verbänden und deren Mitgliedern sowie in der Öffentlichkeit. Wir sind bemüht, unseren Mitgliederbestand zu vergrössern.

Aarau, 18.01.2013